Eremit und Co. - Wer sind wir?  

Gestatten mein Name ist „Osmoderma eremita“, man kann mich auch Eremit nennen. Nein, ich bin nicht der Einsiedler, der sich zurückgezogen hat. Ich bin ein Käfer. Manche sagen auch Juchtenkäfer, weil ich nach Juchtenleder rieche. Ich lebe 3 Jahre als Larve und anschließend als Käfer in Baumhöhlen von alten Obstbäumen, knorrigen Eichen oder Kopfweiden. Und meine Freunde, die „Co“ Companions, gehören auch zu der Gruppe Baumhöhlenbewohner. Das sind ganz viele, wie z.B. der Steinkauz, die Fledermaus, der Wendehals und andere Vogelarten, hunderte von Insekten, auch die geschützte Hornisse. Unser zu Hause, die Baumhöhle, fällt leider allzu oft der Säge zum Opfer. Müssen wir deshalb aussterben? Wer schafft uns neue Lebensräume?

 

Mehr  zu  dieser  "Verborgenen Kostbarkeit der Natur"  können  Sie  in  unserer  Broschüre  auf  Seite 34/ 35  nachlesen.

 

Aus diesen Grund initiierte der Verband das Projekt „Eremit und Co. – Die Vielfalt unserer Obst-Wiesen-Schätze, um einen wichtigen Beitrag für die Sicherung der Streuobstwiesen und den Erhalt der Lebensräume ihrer Bewohner im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu leisten.

 

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.

Aufsteller "Eremit und Co."
Aufsteller "Eremit und Co."

Erläuterungstafel

- für die Förderung im Rahmen des Entwicklingsprogramm für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014 - 2020